Eine unlängst im Fachjournal Lancet veröffentlichte Studie bestätigt das wenig glückliche Leben der intersexuellen Frauen, denn deren Sexualität bleibt auf Dauer gestört. 39 zum Teil vielfach operierte Frauen im Alter zwischen 18 und 70 Jahren beteiligten sich an einer Befragung der Londoner Universitäts-Frauenklinik. 28 waren sexuell aktiv, davon drei mit Frauen. Elf hatten noch nie in ihrem Leben sexuelle Beziehungen. Keine der sexuellen Beziehungen verlief problemlos, sei es wegen Gefühllosigkeit in der Klitoris, Anorgasmie oder Hemmungen, sich mit dem Partner über die besondere Situation auszutauschen. Die Probleme waren bei Operierten wie Nicht-Operierten im Wesentlichen gleich häufig, mit Ausnahme der klitoralen Gefühlsstörungen. Neuere Operationstechniken beeinträchtigten die Orgasmus-Fähigkeit übrigens stärker als ältere.

http://www.aerztlichepraxis.de/aktuell/artikel/1054738984/gynaekologie/sexualitaet

(gefunden via transray)