Intersex: Alle Menschen waren ursprünglich Zwitter ...

Vortrag von Daniela Truffer am Intersex-Fachtag Hannover --> Folie 26 (PDF)

FrançaisEnglishVerein Zwischengeschlecht.orgSpendenMitglied werdenAktivitäten

Kann ein Zwitter Sünde sein?... nämlich im Mutterleib! Nolderot auf dem IS-Menschen-Forum:

In medizinischen Lehrbüchern ebenso wie in Aufklärungsbüchern findet man heute oft noch die falsche Darstellung, dass der Mensch bis zur 7. Schwangerschaftswoche vom Erscheinungsbild weiblich sei. Tatsächlich liegen aber bei allen Menschen bis zur 7. Woche die undifferenzierten Vorstufen der inneren Geschlechtsorgane beider Geschlechter (u. a. Wolffsche Gänge und Müllersche Gänge) vor. Auch die äußeren Geschlechtsorgane bedürfen bis zur Geburt noch einer hochkomplexen Differenzierung in die männliche oder weibliche Richtung. Bis zur siebten Schwangerschaftswoche sind alle Menschen intersexuell. Erst ab der 12. Schwangerschaftswoche entwickelt sich der Mensch in den männlich oder weiblich definierten Bereich, wobei intersexuelle Menschen einen mehr oder minder undifferenzierten Status beibehalten. Die Information über die Beschaffenheit des Menschen bis zur 7. Schwangerschaftswoche ist von erheblicher Bedeutung zur Beendigung aller geschlechtlich begründeten Diskriminierungen, nicht nur gegenüber „intersexuellen“ Menschen.

Eine gelungene Visualisierung des Zwitter-Seins im Mutterleib und wie die Differenzierung der äusseren Genitalien vor sich geht gibt's gab's mal in der "Planetopia"-Sendung zu Christianes 1. Prozesstag:

Nachtrag 1: Leider ist das Planetopia-Video inzwischen nicht mehr online (ebenso das IS-Menschen-Forum). Deshalb nachfolgend zur Verdeutlichung eine Illustration
(>>> grössere Version) aus dem ISNA-Handbuch für Eltern (>>> PDF 5.5 MB via dsdguidelines.org).

Die Bildbeschreibungen in grösserer Schrift lauten übersetzt von oben nach unten:

Alle Feten beginnen zu Beginn der Schwangerschaft gleich ...
... und die typisch männliche [links] bzw. weibliche [rechts] Entwicklung geht dann so weiter
Bei der Geburt sehen die meisten Jungen [links] bzw. Mädchen [rechts] so aus.

Nachtrag 2: Eine gelungene interaktive Animation sogar auf Deutsch gibt's hier
(>>> ins Bild unten klicken, danach unten links  >>> STARTEN, dann unten rechts >>> VOR; danach kann mit den Schiebereglern die Entwicklung von der 7. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt "abgespielt" werden):

Eine weitere gelungene Animation zur Penisentwicklung findet übrigens sich unter dem Menuepunkt >>> "Hypospadie", dann unten links >>> STARTEN, danach kann wiederum mit dem Schieberegler die Entwicklung "abgespielt" werden:

Plus noch eine weitere Animation zu den berühmt-berüchtigten "Praderstufen" (so benannt nach dem CH-Pädo-Endokrinologen Andrea von Prader) unter >>> "Adrenogenitales Syndrom (AGS)", danach unten links >>> STARTEN, worauf mit dem Schieberegler von "typisch [weiblich]" bis "Prader 5 [äusserlich männlich]" vor- und rückwärts "durchgespielt" werden kann:

Intersex-Genitalverstümmelungen (IGM)
in Baden-Württemberg 2014
 
• häufigste IGM-Formen  • NS-Verbrechen an Zwittern
• 60 Jahre systematische OPs an Kleinkindern
• Nachweis von IGM-Kliniken in BW
• Analyse "Aktionsplan Akzeptanz & gleiche Rechte"

>>> Dokumentation (PDF, 4.9 MB)

Intersex Genital Mutilations
Human Rights Violations Of Children With Variations Of Sex Anatomy

2014 NGO Report an das UN-Kinderrechtekomitee (CRC) (englisch)
Belegt 17 gebräuchliche IGM-Formen und NS-Verbrechen in CH, D, A
>>> Download PDF (3.65 MB)     >>>
Table of Contents

>>> Intersex-Genitalverstümmelungen (IGM): Typische Diagnosen und Eingriffe
>>> IGM – eine Genealogie der TäterInnen 
>>> UN-Auschuss gegen Folter fordert Entschädigung für IGMs
>>> UN-Sonderberichterstatter über Folter verurteilt "genitale Zwangsoperationen" 

>>> Europarat verurteilt Intersex-Genitalverstümmelungen (IGM)
 
>>> WHO, UNICEF, etc. fordern Wiedergutmachung für Intersex-Verstümmelungen
>>> GMFK 2014: 24. Gleichstellungsministerkonferenz fordert IGM-Verbot!

Siehe auch:
- Zwangsoperierte über sich selbst und ihr Leben
- Warum Nicht-Biozwitter allesamt privilegiert sind  
- "Gott hat uns dieses Kind geschenkt, so wie es ist." (eine Mutter)
- "Weder Evidenz noch medizinische Indikation" (Dr. med. Jörg Woweries)
- Kinderkliniken: € 8175,12 Reingewinn pro Genitalverstümmelung
- "Intersexuelle" nur ein Bruchteil aller chirurgischen Genitalverstümmelungen
- Genitalverstümmelung in Kinderklinik: Wer sind die Täter? Was soll mit ihnen geschehen?

Comments

1. On Wednesday, October 8 2008, 21:54 by efeu23

Hallo nella,
hallo seelenlos,
nach dem heutigen tag mit den informationen von heute, zum beispiel im M-Magazin, muss ich mich nun zu wort melden und ich hoffe sehr, dass ihr mich zu wort kommen lasst. Der obige bericht von planetopia macht mir den mut, mit euch vielleicht ohne die Verletzung von Gefühlen,Menschenwürde und Identitätsrechten und "Pflichten" diskutieren zu können.
Planetopia geht damit fast an den Ursprung des Leidens zurück und das könnte der Anfang eines guten Gesprächs werden, in dem jeder Mensch sein Gegenüber respektiert.
Der Nullpunkt des Beginns jeglichen Leidens ist aber die Vereinigung von Samen und Ei!
Alles was nachher geschieht, ist bis zur Geburt so vielen unendlichen Einflüssen unterworfen und das ist gut so, denn nur so ist die Vielfalt der Natur zu erhalten.
KEIN Mensch hat das Recht, wegen dieser Vielfalt:
-einen anderen Menschen in seiner Würde zu verletzen!
-einem anderen Menschen sein Recht auf Selbstbestimmung zu nehmen
-einen anderen Menschen in seiner Unverletzlichkeit zu verletzen

Ich denke soweit sind wir uns einig.
Egal, wie jung der Mensch ist, seine Menschenrechte müssen gewahrt bleiben und die Eltern haben die heilige Pflicht, ihren Kindern diese Chance zu bewahren. Sie sind die Anwälte der nachfolgenden Generation(en)!
Was den betroffenen Menschen, den BIO-ZWITTERN, bis heute widerfährt, ist eine fundamentale Verletzung von Menschenrechten, wenn für das betroffene Wesen keine akute Lebensgefahr besteht.
Ein wenig kann ich die Gedanken von Betroffenen durchaus nachvollziehen, da auch ich mein ganzes bisheriges Leben an einem Punkt gestoppt und in Frage gestellt habe!
Und seither suche ich nach meiner Identität und diese Suche war der schrecklichste Prozess meines Lebens, aber auch eine wichtige Erfahrung, die mich auch zu eurem Anliegen geführt hat.
Jeder von euch ist mit seinem Ich beschäftigt und den allerwenigsten geht es dabei gut, wenn überhaupt.
Und manchmal kommen einem die Gedanken, dass Ihr dabei vergesst, anderen Menschen die gleichen Rechte und Pflichten zuzugestehen, die Ihr für euch fordert.
Meine Erkenntnis aus meinem Prozess und ich kann nur für mich sprechen, da ich euch nicht persönlich kenne, heisst:

"SELBST ist die Antwort auf eine FRAGE, die sich NIEMAND stellt" !
Selbst heisst ICH-Sein mit allen Konsequenzen!

Wenn Ihr diese Frage für euch beantwortet habt, versteht IHR vielleicht die "NICHT-Bio-ZWITTER" etwas besser, weil diese Menschen nie einen Grund haben, sich diese Frage zu stellen.

Darin ist auch die "Öffentliche Ordnung" begründet, die euch euer LEID angetan hat und die euch jetzt diesen Kampf abverlangt und die euch jetzt peu à peu zu eurem Recht kommen lässt. Andere haben diese Chance nicht!

Kein Mensch weiss genau, wie seine Nachkommen geprägt werden.
Manchen sieht man an, dass etwas anders ist. Manchen wieder nicht. Manche haben den Mut zu kämpfen, viele wieder nicht!
Wir müssen nicht versuchen, die "Öffentliche Ordnung" ändern zu wollen, wir müssen uns selbst ändern und die Kinder vor Menschenrecht-Verletzung schützen.
Wir müssen die Gedanken in den Menschen wecken, damit Sie als Anwälte der Kinder verhindern, dass Kinder verletzt werden.
Für andere Kulturen nimmt die "Öffentliche Ordnung" sich dieses Recht heraus, diesen Kampf(Beschneidungen)zu führen, in der eigenen Kultur tut Sie es selbst! (Doppelmoral/Spiegel)
Ich bin auf dem Weg zu einer Zwangs-Sterilisation und noch mehr, doch ich habe meine Entscheidung selbst treffen können!
Dies, weil ich mir die Frage nach dem "SELBST" gestellt und beantwortet habe.
Und deshalb bilde ich mir ein, euer Anliegen wenigstens im Ansatz zu verstehen.
Nur einen Rat möchte ich euch noch geben:
"Zeigt, was Ihr wirklich seid, aber grenzt euch nicht selber aus dieser Gesellschaft aus"
Selbstbewusste Menschen suchen die Lösung im Dialog, nicht im Unverständnis für das Gegenüber.

Viele Grüsse

efeu23

2. On Wednesday, March 21 2012, 10:14 by Jerry Hoss

Ich bin über 70 und erst in diesen Jahren habe ich in den Systemmedien über die Probleme von Zwittern erfahren dürfen.
Dabei habe ich schon als teenager in der Literatur (von griechischen Epen bis Sartre und Malaparte und diversen Erotica aller Zeiten) von "Hermaphroditen" lesen können und war durchaus positiv fasziniert von dem Thema. Dass die Zahlen so hoch sind und dass die Medizinmafia so gut an Zwangsoperationen verdient, durfte ich jetzt erst lernen. Das ist beschämend für die Kultur der sog "free world".