Auf Christianes Einladung zum Zwitterprozess kam eine Antwort vom Deutschen Ethikrat (zum Vergrössern unten ins Bild klicken, dann evtl. nochmals ins Bild klicken zum aufklappen).

Dass der schreibende Leiter der Geschäftsstelle darin erneut um Zustellung eines Urteils anfragt, zeigt mir, dass meine seinerzeitige Anfrage um Unterstützung an den Deutschen Ethikrat von diesem nie wirklich zur Kenntnis genommen wurde, da Christianes Prozess in der Sache ja längst entschieden ist und ich die entsprechenden Urteile unter Punkt 4. a) bereits in meiner Anfrage erwähnt und verlinkt hatte.

In meiner Antwort, die ich untenstehend dokumentiere, fragte ich den Deutschen Ethikrat deshalb erneut dringend um Unterstützung zur Beendigung der an uns Zwittern nach wie vor täglich verübten, massiven Menschenrechtsverletzungen an. Fortsetzung folgt ...

Subject:       Ihr Schreiben vom 6.5.2009 betreffend Zwitterprozess
From:       presse_at_zwischengeschlecht.info
Date:       Sun, May 24, 2009 15:09
To:       "Dr. Joachim Vetter" <vetter_at_ethikrat.org>
Cc:       "Ulrike Florian" <florian_at_ethikrat.org>

Sehr geehrter  Herr Vetter

Im Namen von Christiane Völling bedanke ich mich für Ihre Antwort auf ihre Einladung vom 22. April 2009 sowie für Ihr Interesse am Urteil.

Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass der Deutsche Ethikrat bei laufenden Gerichtsverfahren neutral bleibt. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie darauf hinweisen, dass der Prozess in der Sache mit dem Urteil des Oberlandesgerichts vom 03.09.2008 mit Aktenzeichen 5 U 51/08 letztinstanzlich abgeschlossen ist und der fehlbare Chirurg rechtskräftig verurteilt ist. Das aktuelle Verfahren dreht sich nur noch um die Höhe des Christiane Völling zustehenden Schmerzensgeldes.

In seinem Urteil kam nach dem Landgericht auch das auch Oberlandesgericht zum Schluss: "[Es] bedarf [...] keiner näheren Erörterung, dass das Selbstbestimmungsrecht der Klägerin in ganz erheblichem Maße verletzt worden ist. Damit fehlte es an einer wirksamen Einwilligung der Klägerin in die Operation, so dass sie ohne Zweifel rechtswidrig war."

Das vollständige Urteil ist online abrufbar auf der Homepage des Oberlandesgerichtes:
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/koeln/j2008/5_U_51_08beschluss20080903.html

Bereits das Landgericht hatte mit Urteil vom 06.02.2008 mit Aktenzeichen 25 O 179/07 festgehalten: "Der Kläger hat in die Operation durch den Beklagten nicht wirksam eingewilligt." Weiter rügte das LG, dass Christiane Völling, wie ebenfalls bei Zwittern generell üblich, auch ihre "Chromosomenkonstitution" verschwiegen worden war.

Auch das vollständige Urteil des Landgerichts ist online verfügbar:
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/koeln/lg_koeln/j2008/25_O_179_07grundurteil20080206.html

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie ausdrücklich erneut auf meine Anfrage um Unterstützung an den Deutschen Ethikrat per E-Mail vom 10.12.2008 mit Betreff "Intersexualität: Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierungen" (zHd. von Frau Ulrike Florian) hinweisen. Bereits dort hatte ich beide Urteile unter Punkt 4. a) referiert sowie verlinkt. Frau Florians Absage mit Datum vom 19.01.2009 auf meine Bitte um Unterstützung an den Deutschen Ethikrat ging CC auch an Sie. Sollten Sie meine Anfrage nicht mehr gleich verfügbar haben, ist sie ebenfalls online abrufbar:
http://blog.zwischengeschlecht.info/pages/Aufforderung-um-Unterstutzung-an-Deutschen-Ethikrat

Ich bitte Sie dringend um eine Wiedererwägung meiner Anfrage um Unterstützung zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Jeder Tag, an dem den massiven Menschenrechtsverletzungen an Zwittern nicht endlich wirksam Einhalt geboten wird, fordert neue Opfer, denen irreversible Schäden angetan werden!

Für eventuelle Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

Daniela Truffer
Menschenrechtsgruppe Zwischengeschlecht.org

Nachtrag: Immerhin ist seit dem 3.4.09 im Jahresbericht 2008 des Ethikrats an den Bundestag (16/12510 >>> PDF-Download) auf S. 13 offiziell festgehalten, dass der Ethikrat "Hilfegesuche von Betroffenen" auch zum Thema "Intersexualität" erhalten hatte. 

Siehe auch:
- Aufforderung um Unterstützung an Deutschen Ethikrat
- Deutscher Ethikrat reiht sich ein unter die MittäterInnen
- Amnesty International zum x-ten Mal zur Unterstützung aufgefordert