>>> Nachtrag

IOC IAAF: Intersex - Guilty by Suspicion

Allerallerspätestens "bis Ende Juni" wolle der Weltathletikverband IAAF seinen Entscheid im "Fall" Mokgadi Caster Semenya kommunizieren, hatte es von offizieller Seite vor wenigen Wochen am 10. Juni geheissen.

Das hiesse bis spätestens übermorgen Mittwoch. Schon sieht es aber danach aus, dass der IAAF stattdessen sein unwürdiges Spiel fortsetzen und einmal mehr klemmen will.

Laut einer südafrikanischen Meldung auf >>> citizen.co.za (englisch) habe IAAF-Pressesprecher Nick Davies gestern auf Anfrage verkündet, zuerst müsse noch eine "interne Sitzung" abgehalten werden, an der die "Ergebnisse des Geschlechtstests besprochen" werden müssten.

Soweit war der IAAF schon letztes Mal gewesen, als er am 10. Juni eine Pressekonferenz des südafrikanischen Sportministeriums platzen liess, weil der Weltverband noch keinen Entscheid hatte fällen können, da die Ergebnisse der medizinischen Untersuchungen erst noch im Exekutivkomitee diskutiert werden müssten.

Bleibt zu hoffen, Caster Semenyas Anwälte lassen nicht locker und werden dem selbstherrlichen Verband die ihm zustehende Rechnung präsentieren ...

Nachtrag: Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet – auch am 1. Juli liegt nach wie vor kein Bescheid des IAAF vor. Laut dem südafrikanischen Medium sport24.co.za war zudem IAAF-Pressesprecher Nick Davies heute Donnerstag für eine Stellungnahme unerreichbar ...

>>> Zwitter im Sport: IOC und IAAF leugnen Verantwortung
>>> IOC/IAAF/FIFA: "Zwitter brauchen OPs und Hormonbehandlungen"
>>> Pressemitteilung Zwischengeschlecht.org von 22.01.2010

Siehe auch:
- Gerechtigkeit für Santhi Soundarajan!  
- "Caster Semenya wird als Zwitter verheizt" (IV) 
- Diskriminierung von Zwittern im Sport weltweit
- Protest gegen Diskriminierung von Zwittern im Sport, IOC 19.11.09