Zwischengeschlecht.info

To content | To menu | To search

Intersex-Proteste + Offene Briefe "ESPE 2012" und Universitäts-Kinderklinik Leipzig, 21.9.12

Interview im Leipziger Kulturmagazin "Kreuzer" (PDF)

>>> Offener Brief an Uni-Kinderklinik Leipzig    >>> Offener Brief an ESPE 2012 (En)
>>>
Radio Mephisto    >>> Kreuzer    >>> Abmahnungen    >>> Volkszeitung    >>> SWR
>>>
"Verunglimpfende Briefe", "lügnerische Unterstellungen" – Antwort Uniklinik + ESPE

FrançaisEnglishVerein Zwischengeschlecht.orgSpendenMitglied werdenAktivitäten

Zwischengeschlecht.org on FacebookPressemitteilung von Zwischengeschlecht.org vom 21.09.2012:

Zwischengeschlecht.org «Körperliche Unversehrtheit auch für Zwitter!» (Bild: NZZ Format/SF1)Heute wird die Menschenrechtsgruppe Zwischengeschlecht.org zum 2. Mal in Folge friedlich vor dem Congress Center Leipzig protestieren, dem Austragungsort des 51. Jahreskongresses der Europäischen Endokrinologenvereinigung "ESPE 2012", und den Verantwortlichen einen >>> Offenen Brief (englisch) überreichen.

Darin wird aus Sicht von Betroffenen von kosmetischen Genitaloperationen kritisiert, dass solche medizinisch nicht notwendigen Eingriffe an Kindern offenbar an der "ESPE 2012" unter der Bezeichnung "Disorders of Sex Development DSD" ("Störungen der Geschlechtsentwicklung") immer noch unreflektiert propagiert werden – obwohl namhafte Menschenrechtsorganisationen wie auch das UN-Komitee gegen Folter solche Eingriffe längst als schwere Menschenrechtsverletzungen verurteilen.

Weiter wird daran erinnert, dass die 50-jährige Geschichte der ESPE zugleich die unaufgearbeitete Geschichte der systematischen Ausweitung der Intersex-Genitalverstümmelungen in Europa ist, und dass namhafte Gründungsmitglieder der ESPE dabei eine verhängnisvolle Rolle spielten. So lieferte etwa Andrea Prader, der Namensgeber des morgen Samstag an der "ESPE 2012" verliehenen "Andrea Prader Preis 2012", mit seinen "Prader Stufen" ein bis heute gebräuchliches Referenzwerkzeug für medizinisch nicht notwendige Klitorisamputationen und sog. "Klitorisreduktionen". Und Jürgen Bierich (dem die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie ihrerseits jährlich einen Preis widmet) verfocht kosmetische Klitorisamputationen an Kindern jahrzehntelang unbeirrbar mit der Behauptung, es sei wissenschaftlich erwiesen, "die Orgasmusfähigkeit leidet unter der Klitorisentfernung nicht". Es würde der ESPE gut anstehen, ihre Geschichte endlich fair und offen aufzuarbeiten.

Ein weiterer friedlicher Protest findet heute ab 11:00 Uhr vor der Universitätskinderklinik Leipzig statt. Diese bietet auf ihrer Homepage nach wie vor das gesamte Sortiment medizinisch nicht notwendiger Genitaloperationen öffentlich feil – obwohl Überlebende solche Eingriffe seit 20 Jahren als zerstörerisch für die sexuelle Empfindsamkeit und als Verletzung ihres Rechts auf körperliche Unversehrtheit kritisieren und verurteilen. Auch den Verantwortlichen der Universitätskinderklinik (deren Direktor zugleich als Tagungspräsident der "ESPE 2012" fungiert) wird Zwischengeschlecht.org einen >>> Offenen Brief überreichen.

Intersex Protest #2 + Open Letter vs. '51 Annual Meeting of ESPE', Leipzig 21.09.2012

>>> Offener Brief Uni-Kinderklinik Leipzig    >>> Offener Brief ESPE 2012 Leipzig (En)
>>>
Kreuzer    >>> Radio Mephisto    >>> Abmahnungen    >>> Volkszeitung    >>> SWR
>>>
"Verunglimpfende Briefe", "lügnerische Unterstellungen" – Antwort Uniklinik + ESPE 

>>> Info + Proteste LEIPZIG-DRESDEN-HALLE 19.-30.09.2012  >>> Info-Flyer (PDF)
>>>
Genitalverstümmelungen in KInderkliniken: Typische Diagnosen und Eingriffe
>>>
"Aufarbeitung tut not!" Unis, Klitorisamputationen u. a. "Genitalkorrekturen"

Bild: 1. friedlicher Protest gegen "ESPE 2012"-GenitalabschneiderInnen, Leipzig 20.9.12