Dem kleinen Kind, über das ich in einem früheren Eintrag berichtet habe, wurden ohne seine Zustimmung die gesunden inneren Fortpflanzungsorgane entfernt. Sein äusseres Genital war jedoch männlich genug und blieb deshalb intakt. In den meisten Fällen werden intersexuelle Kinder zusätzlich an ihrem Genital zwangsoperiert, falls dieses uneindeutig ist.

Wer es immer noch nicht glauben kann: Wie das aussieht, wenn ein intersexuelles Kind ohne seine Zustimmung an seinen Genitalien zwangsoperiert wird, kann einem Referat (pdf-download) entnommen werden, das Universitätsprofessor Christian Radmayr freundlicherweise als PowerPoint-Präsentation ins Netz gestellt hat. Professor Radmayr ist Mediziner an der Innsbrucker Universitäts-Klinik für Urologie und als österreichische Koryphäe in der Behandlung von Intersexuellen bekannt.

>>> Vortrag Prof. Radmayr (PDF-Download 1.37 MB – WARNUNG: Operationsbilder!)

>>> Mahnwache UNO Genf 26.1.09 
Tafel: verfremdete Radmayr-Folie
(Bild: Ärger)

--> Teil II