im berliner strassenmagazin strassenfeger ist ein artikel über intersexualität erschienen (gefunden bei kitty). abgesehen von ein paar verwirrenden passagen ein ganz passabler artikel. einmal mehr wird über intersexualität informiert, was positiv ist.

umfassbar hingegen ist die tatsache, dass unter "quellen" und "nützliche adressen" lediglich transgenderpages und ausgerechnet (siehe hier und hier) das netzwerk intersexualität erwähnt werden. kein wort von xy-frauen.de, intersexuelle-menschen.net, hermaphroditforum, intersex.at oder intersex.ch. alibimässig noch rasch am schluss 101intersex.de, die homepage eines kunstprojektes über intersexualität, erst wer sich dann dort auf die linkpage durchklickt, stösst zu guter letzt doch noch auf die genannten echten intersex-pages.

ich frag mich bloss, wer diesen artikel geschrieben hat und warum diese person bei ihrer recherche über keine einzige homepage gestolpert ist, die von intersexuellen betrieben wird und über intersexualität berichtet! das riecht doch wieder einmal verdächtig nach elender instrumentalisierung von intersexuellen durch transgender und transsexuelle, die unseren namen und das dahinter stehenden leiden missbrauchen, um werbung in eigener sache zu machen!

da muss man sich nicht wundern, wenn ein anwalt einen absurden vergleich mit transsexuellen anstellt, um die klage eines intersexuellen zwangsoperierten menschen in frage zu stellen ...