Zwischengeschlecht.info

To content | To menu | To search

Testo-Studie: Doch keine Placebos

Innerhalb der Selbsthilfegruppen bestand die Befürchtung, zusätzlich zu den längeren Absetzungen jeglicher HET zu Beginn und in der Mitte der geplanten klinischen Studie würden auch Placebos verabreicht, was die Absetzung noch einmal drastisch verlängert hätte. Der Studienverantwortliche Olaf Hiort gibt hierzu Entwarnung:

"Wir haben uns auf Grund der zu erwartenden kleinen Zahl an Teilnehmenden dafür entschieden, dass ein sogenannten doppel-blindes Cross-over Design verfolgt wird.  Dabei kommt kein Placebo zum Einsatz, sondern die Hormone werden als Gelpräparation geruchs- und verpackungsneutral geliefert und auf die Haut aufgetragen und nach einer bestimmten Zeitvorgabe gewechselt."

(Im Anschluss an die Pressemitteilung zum Thema hatte Nella plötzlich doch noch eine Antwort von Olaf Hiort auf ihre offizielle Stellungnahme erhalten. Leider ging Olaf Hiort weder darin noch in der folgenden Mail je inhaltlich auf die eigentliche Stellungnahme ein bzw. auf den pragmatischen flankierenden Vorschlag zur Behebung des Problems, dass zwangskastrierte Zwitter eine adäquate HET nach wie vor aus der eigenen Tasche bezahlen müssen ...)

Siehe auch:
- "Netzwerk DSD" plant Testostudie für Zwangskastrierte mit CAIS
- Ersatzhormone für Zwangskastrierte auf Kasse! "Netzwerk DSD" zum Handeln aufgefordert
- PRESSEMITTEILUNG: Zwangskastrierte Zwitter müssen Ersatzhormone selber bezahlen