Schluss mit genitalen Zwangsoperationen!Die Antworten auf die erste der 2 kleinen Anfragen von DIE LINKE liegen vor (Drucksache 16/13269).

Die Bundesregierung etabliert sich weiter als Mittäterin bei den Zwangseingriffen und deckt die Zwangsoperateure nach der üblichen Doppelmoral: Rechtliche Schritte gegen Zwangsops sind "nicht erforderlich", "[s]olange keine gesicherten Erkenntnisse vorliegen" – für das fortgesetzte Dulden und Propagieren der Zwangsoperationen brauchts allerdings keine "gesicherten Erkenntnisse" ...

Die übliche Heuchelei auch, wie die Bundesregierung unter "Festlegung des Geschlechts" mutwillig Personenstand und menschenrechtswidrige ZwangsOPs vermischt ...

Ebenfalls typisch: In der Pressmitteilung ist einzig vom Personenstandsrecht die Rede ...  

>>> Pressemeldung 17.6.09    >>> Antworten 16/13269 (PDF)

Siehe auch:
- Antwort der Bundesregierung zur 2. Kleinen Anfrage – Leugnen, Wegschauen, Schweigen wie gehabt ... (16/13270)
- DIE LINKE: 2 neue Kleine Anfragen "Zur Situation intersexueller Menschen" im Bundestag! (16/12769 + 16/12769) 
- Weltweit größte Zwitter-Studie straft Bundesregierung Lügen!
- Faule Eier für "die Bundesregierung"!

Gonade um Gonade, Lustorgan um Lustorgan!