Zwischengeschlecht.info

To content | To menu | To search

Intersex Awareness Day 2018: Kampf um Gerechtigkeit geht weiter – Überparteilicher Vorstoss im Kantonsrat Zürich am Mo 29.10.

Bild: Place des Nations, Genf 06.07.2018. Auch international kämpft Zwischengeschlecht.org erfolgreich weiter: Aufgrund eines gemeinsamen Schattenberichts und Zeugnissen von IGM-Überlebenden wurde dieses Jahr Mexico erstmals von einem UNO-Vertragsorgan verurteilt – ebenso wie Liechtenstein, Luxemburg, Spanien und Argentinien

FrançaisEnglishVerein Zwischengeschlecht.orgSpendenMitglied werdenAktivitäten

IGM = CRIME, Not 'Health Care' or 'Therapy'!Zwischengeschlecht.org on Facebook

Am 26. Oktober ist Intersex Awareness Day.

Dieses Jahr wollen wir dazu an das Leid der Betroffenen von bald 60 Jahren systematische IGM-Praktiken erinnern, bei deren Entstehung und Verbreitung das Kispi Zürich weltweit eine wichtige Rolle spielte.

Und einmal mehr gegen das himmelschreiende Unrecht protestieren, wie die Würde von IGM-Überlebenden und ihr Recht auf Wahrheit, Gerechtigkeit und Wiedergutmachung von den Verantwortlichen bis heute schändlich mit Füssen getreten werden.

Kispi und Uni ZH: Aktenvernichtung statt Aufarbeitung

Beispielhaft dafür steht die erschütternde Geschichte von Erich Marti, der im Kispi Zürich 1945 und 1946 unnötigen kosmetischen Genitaloperationen unterworfen wurde, worauf sein operiertes Geschlechtsteil extrem berührungsempfindlich wurde, so dass es bei Erregung jeweils stark schmerzt. Wie die meisten Intersex-Kinder wurde Erich Marti ein Leben lang angelogen – von seinen Eltern, von den Kispi-Ärzten und von seinem Hausarzt. Bis heute weiss er nicht, was alles mit ihm als Kind gemacht wurde und leidet unter dieser Ungewissheit.

Als Kinderspital und Universität Zürich 2016 bekanntgaben, im Rahmen des Nationalfonds-Projekts Nr. 169575 die Behandlung von Kindern mit Varianten der Geschlechtsentwicklung (DSD) im Kispi aufzuarbeiten und den Betroffenen ihre Krankenakten im Staatsarchiv Zürich zugänglich zu machen, schöpfte Erich Marti neue Hoffnung – nur um erneut schändlich betrogen und bitter enttäuscht zu werden.

Denn trotz Protesten von Betroffenen liessen Kispi und Uni vorgängig ca. 80% aller relevanten Krankenakten vernichten – offensichtlich auch diejenige von Erich Marti. Denn als er mit Unterstützung der Menschenrechtsgruppe Zwischengeschlecht.org beim Staatsarchiv um Einsicht anfragte, war seine Akte nicht mehr da – lediglich ein Registereintrag war noch übrig, der allerdings bestätigte, dass Erich Marti 1945 und 1946 zweimal im Kispi in der kinderchirurgischen Abteilung operiert worden war!

Mo 29.10.2018: Überparteilicher Vorstoss im Kantonsrat Zürich

Intersex: Ohne Aufarbeitung, Keine Aussöhnung

Am kommenden Montag wird diesbezüglich im Kantonsrat Zürich ein überparteilicher Vorstoss eingereicht werden – mehr dazu hier!

Dies ist nach einer Interpellation im Nationalrat und der Motion im Kantonsrat Genf bereits der 3. parlamentarische Vorstoss in der Schweiz dieses Jahr aufgrund der Arbeit von Zwischengeschlecht.org.

Auch international bleiben wir am Ball: Aufgrund eines gemeinsamen Schattenberichts und Zeugnissen von IGM-Überlebenden wurde dieses Jahr Mexico erstmals von einem UNO-Vertragsorgan verurteilt – ebenso wie Liechtenstein, Luxemburg, Spanien und Argentinien! Erneute Verurteilungen gab es dieses Jahr weiter für Chile, Australien und Neuseeland. Und der Frauenausschuss CEDAW befragte diese Woche Nepal – hoffentlich gefolgt von einer weiteren Rüge wegen “schädlicher kultureller Praktiken” an Intersex-Kindern im November.

Wir wünschen allen einen kämpferischen Intersex Awareness Day 2018!

Hermaphrodites With Attitude, Boston 26.10.1996Am 26. Oktober feiern Intersex-Menschen, Überlebende, Partner, Familien, Freunde und Verbündete rund um den Globus den "Intersex Awareness Day" zur Erinnerung an den allerersten INTERSEX PROTEST am 26.10.1996 in Boston gegen den Jahreskongress der American Academy of Pediatrics (AAP). Zwischengeschlecht.org führt seit 2009 regelmässig Aktionen zum Intersex Awareness Day durch – am 26.10.2009 wurde im Kantonsrat Zürich der 1. Intersex-Vorstoss der Schweiz eingereicht.

•  Intersex Awareness Day 2009
•  Intersex Awareness Day 2010
•  Intersex Awareness Day 2011
•  Intersex Awareness Day 2012
•  Intersex Awareness Day 2013
•  Intersex Awareness Day 2014
•  Intersex Awareness Day 2015
•  Intersex Awareness Day 2016
•  Intersex Awareness Day 2017

>>> Intersex-Genitalverstümmelungen: Typische Diagnosen und Eingriffe
>>> Zwangsoperierte Zwitter über sich selbst und ihr Leben
>>> IGM – eine Genealogie der TäterInnen

Siehe auch:
- "Nur die Angst vor dem Richter wird meine Kollegen dazu bringen, ihre Praxis zu ändern" 
- "Schädliche medizinische Praxis": UNO, COE, ACHPR, IACHR verurteilen IGM 
- 36 UN Rügen für Intersex-Genitalverstümmelungen
"Schädliche Praxis" und "Gewalt": UN-Kinderrechtsausschuss (CRC) verurteilt IGM
- "Unmenschliche Behandlung": UN-Ausschuss gegen Folter (CAT) verurteilt IGM
- "Schädliche Praxis" zum Zweiten: UN-Frauenrechtsausschuss (CEDAW) verurteilt IGM
- UN-Menschenrechtsausschuss (HRCttee/CCPR) verurteilt IGM-Praktiken
- UN-Behindertenrechtsausschuss (CRPD) verurteilt IGM-Straflosigkeit in Deutschland

Kosmetische Klitorisamputationen an Kindern im Kispi Zürich und Insel Bern, z.B. Andrea Prader, Max Grob, Marcel Bettex, von Zwischengeschlecht.org

"KOSMETISCHE KLITORISAMPUTATIONEN AN INTERSEX-KINDERN IN ZÜRICH UND BERN"
Dokumentation mit Belegen aus Publikationen aus dem Kispi Zürich und Insel Bern [OHNE OP / Genitalbilder].

 >>> Download Folien (PDF, 700 KB) 

Input von Daniela Truffer zum "Fachtag Intersex"
  • IGM Überlebende – Danielas Geschichte
  • Historischer Überblick:
     "Zwitter gab es schon immer – IGM nicht!"
  • Was ist Intersex?  • Was sind IGM-Praktiken?
  • IGM in Hannover  • Kritik von Betroffenen  • u.a.m.
>>> PDF-Download (5.53 MB)